BECOM eröffnet Logistikzentrum und erweitert den Bereich Forschung & Entwicklung in Hochstraß

Am Freitag, den 15. November, fand die Eröffnungsfeier des neuen Logistikzentrums und die Erweiterung des Bereichs Forschung und Entwicklung am Standort Hochstraß statt.

Im Beisein zahlreicher Festgäste und umrahmt von den Klängen des Bläserensembles Mischendorf, für das der Geschäftsführer der BECOM Niederlassung in Ungarn, DI Thomas Schendl, verantwortlich zeichnet, wurde dem Event ein passender Rahmen verliehen.

Sowohl Landesrat Christian Illedits, als auch der Bürgermeister der Großgemeinde Lockenhaus, Mag. (FH) Christian Vlasich, hoben in ihren Festreden die Investitionen in die kontinuierliche Erweiterung des Standorts Hochstraß sowie die wirtschaftlich erfolgreiche Entwicklung der BECOM hervor.

Insgesamt wurden € 3,5 Mio. in die Errichtung des Logistikzentrums investiert. Das neue Gebäude entspricht den höchsten ökologischen Standards. Industrie 4.0 wird darin auch in den Logistikabläufen vollumfänglich abgedeckt. Der Neubau, in welchem nun alle Logistikprozesse gebündelt werden, erstreckt sich auf einer Gesamtfläche von 2.200 m², die Bereiche Wareneingang, Versand und Büroräumlichkeiten für die F&E-Abteilung sind dort angesiedelt.

Gemeinsam mit dem Generalunternehmer Stahlbau Unger aus Oberwart ist BECOM in nur 132 Tagen Bauzeit ein Meisterstück gelungen. Der hochmoderne Zubau wird mittels Bodenkernaktivierung sowohl geheizt als auch gekühlt, die Beleuchtung erfolgt ausschließlich über LED. Durch diese nachhaltigen Maßnahmen wird der CO2-Ausstoß maßgeblich verringert und die Stromkosten erheblich reduziert.

Im neuen Logistikzentrum läuft ein Großteil der Prozesse vollautomatisiert ab. Die Einbindung in ein zentrales Steuerungssystem ist erfolgt, neueste Staplertechnologien kommen zum Einsatz. Damit ist sichergestellt, dass die Wettbewerbsfähigkeit am Standort Hochstraß gestärkt wird.

„Die Errichtung des Gebäudes ist für die BECOM ein weiterer wichtiger Meilenstein für eine gute zukünftige Entwicklung. Dadurch können künftig noch mehr Kundenaufträge zeitgerecht und im Sinne höchster Kundenzufriedenheit abgewickelt werden. Somit steht dem geplanten Umsatzwachstum nichts im Wege“, betonten die beiden Geschäftsführer KR Ing. Johann Bock und KR Mag. Franz Klein.

Scroll to page top